Raps (Brassica napus)

Name und Botanik

Raps (Sommerraps)

Brassica napus L. spp. oleifera Metzg..

Brassica napus

Biologie

Aufkommen:natürliche Verbreitung: Kanada, China, Indien, Europa
Allgemeines:Familie: Kreuzblütler (Cruciferae) Gattung: Kohlgewächse (Brassica) Wurzel: tiefgehende Pfahlwurzel mit Seitenwurzeln Stengel: bleibt niedriger als Winterraps, ca. 100 cm hoch Blütenstand: lange, lockere Traube, blüht von unten nach oben ab Frucht: 5 bis 10 cm lange Schote Samen: kugelig braunschwarz bis schwarzbraun
Wachstum:Aussaat: so früh wie möglich (März/April)
Ernte: August
Standort:Klima: Sommerrapsanbau konzentriert sich vorwiegend in kontinental beeinflußten Klimazonen. Boden: hinsichtlich der Bodenbeschaffenheit anspruchsloser als Winterraps, ausreichende Wasserversorgung erforderlich

Nutzbare Pflanzenteile

Samen:
  • biologisch abbaubare Öle und Schmierfette (z.B. Kettensägenöle, Weichenschmieröle, Hydrauliköle)
  • Treibstoff in Form von Rapsmethylester, naturbelassenem Rapsöl oder mit Zusätzen
  • chemische Industrie, z.B. Farben, Lacke, Weichmacher
  • Speiseöl- und Margarineproduktion (ernährungsphysiologisch günstige Fettsäurezusammensetzung)
  • Tierernährung (wertvolles Futtermittel, ähnelt dem Sojaschrot)
  • Grünfutternutzung
Hinweise:weltweit hat der Sommerraps hinsichtlich der Anbaufläche eine weitaus größere Bedeutung als der Winterraps