Liebstöckel (Levisticum officinale)

Name und Botanik

LIEBSTÖCKEL, MAGGIKRAUT

Levisticum officinale KOCH

– Apiaceae (Doldenblütler) –

Mehrjährig

Levisticum officinale

Biologie

Vorkommen: 
Wuchshöhe: 
Blütezeit: 

Anbau

Standortansprüche:Standortansprüche: anspruchslos
günstig sind tiefgründige, humose Standorte
bei Wurzelgewinnung siebfähige Böden
pH 6-7
frosthart
unkrautarme Standorte (insbesondere bezüglich Wurzelunkräutern) wählen
Anbauhinweise:mehrjähriger Anbau (3-4 Jahre)

Sorten: Mittelgrobblättriger (zur Blatt- und Wurzelgewinnung geeignet)

Fruchtfolge:Fruchtfolge:
selbstunverträglich, Anbaupausen von mind. 4-5 Jahren zu allen Doldenblütlern (Kümmel, Koriander, Fenchel, Möhre)
Vorfrucht: günstig sind Getreide, Leguminosen, Kartoffeln
Saat / Pflanzung:Anbau als Direktsaat oder Pflanzung, Direktsaat überwiegt

a. Direktsaat:Aussaattermin: Anfang bis Ende April
TKG: 2,0 – 5,3 g
Aussaatstärke: 5-8 kg/ha, ca. 1 cm tief
Reihenabstand: 45 / 62,5 cm
Aussaat Anfang Aug. führt zu höheren Erträgen im Folgejahr
Pflanzenanzahl: 50 – 60.000 Pfl./ha
b. Pflanzung von Jungpflanzen:nur auf Kleinflächen
Pflanztermin: Frühjahr (Mitte bis Ende April)
Reihenabstand: 45 – 62,5 cm, Pflanzabstand in der Reihe: 25-30 cm
Pflanzenanzahl: 50 – 60.000 Pfl./ha
Beregnung bei der Pflanzung ist vorteilhaft, besonders nach jedem Schnitt
Pflege:Pflanzenschutz:
Anwendung chemischer Mittel entsprechend dem Zulassungsstand
regelmäßige Bestandeskontrolle
eventuell echanische Unkrautbekämpfung bis zum Bestandschluss
Krankheiten:
Falscher Mehltau (Qualitätseinbußen durch gelbbraune Blattflecken), Ramularia, Septoria
Blattläuse, Larven von Reinelkäfern
Düngung:nährstoffbedürftig, hoher Entzug bei N und K
Richtwerte zum Nährstoffbedarf: 180 kg N/ha (gesplittet in Teilgaben), 70 kg P2O5, 250 kg K2O
Ernte, Aufbereitung, Erträge:Haupternteprodukt: Kraut für Würzindustrie, Wurzeln für Pharmazie
Nebenernteprodukte: Früchte zur Ölgewinnung

Krauternte4-6 Schnitte je Jahr, von Mai bis Oktober
Schnitthöhe ca. 10 cm über Boden
häufige Schnitte induzieren höheren Blattanteil und unterdrücken Krankheiten
Wurzelernte:Ende Oktober, Anfang November des letzten Standjahres
mittels Rodetechnik 30 cm tief

Aufbereitung, Trocknung:
Kraut: rasch trocknen bei 55-60 °C
Wurzeln waschen, zerkleinern, trocknen

Erträge:

Krautware:300-700 dt/ha Frischmasse, entspricht 20-45 dt/ha Blattdroge
Wurzel:25 – 40 dt/ha getrocknet

Nutzung

als Gewürzpflanze:Kraut
zur Ölgewinnung:Früchte
als Heilpflanze:Pharmazie, Hausmittel (Wurzel)
Wirkung:appetitanregend, blähungstreibend, bei Rheumatismus und Erkrankung der Harnwege
Hauptinhaltsstoffe:ätherisches Öl
Quelle:
Chrestensen Samen- und Pflanzenzucht

Qualitätsparameter ätherisches Öl mind. 1 % im Kraut

wertbestimmende Inhaltsstoffe: Cumarin, Phthalide