Dill (Anethum graveolens)

Name und Botanik

DILL

Anethum graveolens L. var. hortorum Alef.

– Apiaceae = Umbelliferae (Doldenblütler) –

Einjähriges Kraut

Anethum graveolens

Biologie

Vorkommen:Aufkommen aus Kultur
Wuchshöhe:über 1 m
Blütezeit:

Anbau

Standortansprüche:Insgesamt anspruchslos, problemlos kultivierbar:

Anforderungen, günstig:Einschränkungen, ungünstig:
Bödengünstig sind mittelschwere, feuchte, warme Böden mit hohem Humusgehaltkeine stauende Nässe (Blattverfärbungen, Kümmerwuchs)
Temperaturmittlere Ansprüchefrostgefährdet
Feuchtigkeit
Körnerdill trockene Lagen
Blattdill auch feuchte Lagen
Bei Produktion von Dillspitzen Beregungsfähigkeit des Ackers erforderlich
Anbauhinweise:einjähriger Anbau
Sorten:Spätblühende Sorten sind nicht für die Körnernutzung geeignet, ansonsten sind alle Sorten sowohl als Körner-, als auch als Krautdill verwendbar.

Blattreicher(als Körnerdill)
Herkules(als Spitzen- und Krautdill)
Gewöhnlicher(als Körnerdill empfohlen)
Fruchtfolge:
SelbstunverträglichkeitAnbaupausen zu allen Doldengewächsen von mind. 4 Jahren. Falls Dill auf Dill folgen soll, müssen Erntereste zumindest gründlich untergepflügt bzw. eingefräst werden.
Vorfrucht:Günstig:Hackfrüchte, Getreide
Bei Blattdill möglichst Hackfrucht mit Stallmistdüngung
Nicht nach Petersilie oder Sellerie (Krankheitsdruck)
Nachfrucht:Wintergetreidearten

Zu beachten: bei Körnernutzung jahrenlange Keimfähigkeit des Ausfallsdills im Boden, daher u.U. in den Folgekulturen schwierig zu bekämpfen.

Saat / Pflanzung:Anbau als Direktsaat:

Aussaatje nach Verwendung ab Ende März (bei Dillspitzen bis Juni möglich)
Das Saatbeet sollte feinkrümelig und locker sein
Druckrollen nach dem Säschar sorgen für guten Bodenschluss (besseren Aufgang)
TKG0,9 – 2,1 g
AussaatmengeKraut- und Spitzendill
Körnerdill
15-25 kg/ha
6-10 kg/ha
ReihenabstandKrautdill
Körnerdill
25 cm
45 / 62,5 cm
Aussaattiefe1-2 cm
Aufgang10 – 17 Tage nach Anbau

Anmerkungen:
Erhöhung der oft niedrigen Keimfähigkeit durch Waschen des Saatgutes mit kaltem Wasser
Früchte behalten 2-3 Jahre ihre Keimfähigkeit
wichtig
: bei Dillspitzenproduktion Beregnung und Stickstoffgabe nach jedem Schnitt

Pflege:
Pflanzenschutz:
Anwendung chemischer Mittel entsprechend dem Zulassungsstand
regelmäßige Bestandeskontrolle
Dill ist anfällig gegen Verunkrautung
Krankheiten, Schädlinge:
Auftreten von Umfallkrankheiten, Welken der Pflanzen durch Bakterien und Pilze in feuchten Jahren und auf schweren Böden möglich
Saugschäden durch Blattläuse und Blattwanzen, die Zusammenbrechen des Bestandes verursachen
Düngung:Bei Körnernutzung ist eine phophorbetonte, bei Blattnutzung eine stickstoffbetonte Düngung empfehlenswert:

Richtwerte zum Nährstoffentzug bei 100 dt Frischmasse Kraut- und Spitzendill:
60+40 kg/ha Nbei N-Düngung, insbesondere zur Spitzen- und Krautgewinnung, mehrere Gaben
60 kg P2O5bei Blattnutzung kann die Phosphordüngung niedriger ausfallen
100 kg K2O
3 kg MgO
28 kg CaO
P, K und Mg bereits vor Aussaat verabreichen
Ernte, Aufbereitung, Erträge:
SpitzendillKraut- bzw. BlattdillKörnerdill
VerwendungFrisch und TiefkühlindustrieKonservenindustrie
HaupternteproduktDillspitzenDillkrautFrüchte
Erntezeitpunkt (je nach Verwendungszweck und Aussaatzeitpunkt verschieden):
Früh: bereits 6-8 Wochen nach Aussaat, satzweise Ernte bis Oktober möglich. (Blühansatz ist qualitätsmindernd)Spät: erst im Knospenstadium bei Blühbeginn (meist Juli), wegen dann höheren Gehaltes an ätherischem Ölzur Vollreife (Ende Aug./ Anfang Sept.), bei beginnender Braunfärbung der Körner.
ErntemethodeHändisch über dem Boden schneiden, sofort bündeln (sehr arbeitsintensiv)Mit MähladerMähdrusch in Morgenstunden, da sonst Ausfallgefahr
Maschinell (für Tiefkühlindustrie)
Schnittlänge des ErntegutesHändisch: 30 cmfür Gemüsetrockenindustrie ca. 30-35 cm lang, für Gewürzgurken: 40-60 cm
Maschinell: 5-7 cm über Boden schneiden (um Verunreinigungen zu vermeiden
AufbereitungSchnell vermarkten, da schnell welkendWaschen, Schneiden
TrocknungBei 40-90°C, nach Anforderung des AbnehmersBei <45°C (sonst braun) oder EinfrierenTrocknen der Körner bei ca. 45°C bis rascheltrocken
Erträge70-100 dt/ha frisch (ohne Stengel); 11-18 dt/ha trockene WareFrisches Kraut: 250-350 dt/ha bei Blühbeginn(400-500 dt/ha bei Vollblüte), 20-30 dt/ha trocken8-12 dt/ha

Nutzung

Anwendung:Gewürz, Hausmittel
Wirkung:magenanregend, unterstützt Verdauungsprozeß
Hauptinhaltsstoffe:ätherisches Öl (Carvon, Limonen)
Quelle:
Chrestensen Samen- und Pflanzenzucht