Bohnenkraut (Satureja hortensis)

Name und Botanik

BOHNENKRAUT

Pfefferkraut, Wurstkraut, Käsekraut, Weinkraut

Satureja hortensis L.

– Lamiaceae (Lippenblütengewächse) –

Einjährige Kultur

Bohnenkraut

Biologie

Vorkommen: 
Wuchshöhe:bis 60 cm
Blütezeit:Sommer

Anbau

Boden und Lage:bevorzugt sonnige, geschützte, wärmer, mäßig trockene Lagen
hoher Wasserbedarf
günstige Böden sind leicht erwärmbare, humose, nährstoffreiche, lockere Böden mit einem ausreichenden Kalkgehalt.
Anbauhinweise allgemein:Einjährige Kultur
Sorten:
Einjähriges Blatt
Stamm NLC
Sorte Aromata hat ein sehr günstiges Blatt/Stengelverhältnis, bei sehr hohen Gehalten an ätherischem Öl
Bodenvorbereitung:Fruchtfolge:
selbstunverträglich
Anbaupausen (4 Jahre) zu sich selbst und anderen Lippenblütlern (Thymian, Pfefferminze, Melisse)
Vorfrucht: keine besonderen Ansprüche
günstig: Leguminosen, Hackfrüchte, Getreide
Saat / Pflanzung:Anbau als Direktsaat:
TGK: 0,5 – 0,8 g
Aussaatstärke: 8-10 kg/ha
Reihenabstand: 45 cm
Aussaattermin: Anfang bis Mitte April
Aussaattiefe: 0,5-1 cm
Lichtkeimer
Auch als Zweitfruchtanbau mit der Aussaat bis Ende Juli und der Ernte im September möglich.
Pflege:Pflanzenschutz:
Anwendung chemischer Mittel entsprechend dem Zulassungsstand
regelmäßige Bestandeskontrolle
evtl. mechanische Unkrautbekämpfung bis Bestandesschluß
Krankheiten / Schädlinge:
pilzliche Erreger (Mehltau, Pfefferminzrost);
bei stärkerem Befall ist ein vorzeitiger Schnitt durchzuführen
gelegentliche Fraßschäden durch Schildkäfer
Düngung:Stallmistgabe zur Vorfrucht
Keine Gülle oder Stallmist unmittelbar vor dem Anbau, kann Aroma negativ beeinflussen.
Richtwerte zum Nährstoffbedarf: 60-80 kg N/ha; 40 kg P2O5/ha und 240 kg K2O/ha
Ernte:Haupternteprodukt blühendes Kraut
Ernte zu Blühbeginn oder während der Vollblüte
Erntetermin ist Ende Juli bis Anfang August (bei Spätanbau im September)
etwa 5-10 cm über dem Boden (möglichst geringer Holzanteil) schneiden
Aufbereitung, Trocknung
Trocknung unmittelbar nach der Ernte bei ca. 45°CErtragserwartungen liegen bei 350-500 dt/ha Frischware bzw. 50-80 dt/ha Trockenware.

Nutzung

als Gewürzpflanze:ja
als Heilpflanze:Hausmittel gegen Husten und Verschleimung der Atemwege
Wirkung verdauungsfördernd, krampflösend und anregend

Hauptinhaltsstoffe:

ätherisches Öl (Carvacrol, Cymol und Thymol) , Gerb- und Bitterstoffe
Quelle:Chrestensen Samen- und Pflanzenzucht,